Dorfentwicklung

Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept (IKEK)

Das integrierte kommunale Entwicklungskonzept wurde vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung herausgegeben. Soziale Strukturen (Lebensalter, Altersstrukturen), Wirtschaft, Lebensraum (Dorfmittelpunkte, Natur) und Mobilität unterliegen einem rasanten Wandel. Um diesem Wandel etwas entgegenzusetzen, sind vorwiegend die ländlichen Gemeinden aufgefordert, Konzepte zu entwickeln, die diese Entwicklung berücksichtigen und mit neuen Ideen entgegensteuern.

So wurde auch die Großgemeinde Höchst mit ihren Ortsteilen im Jahre 2015 in dieses Programm aufgenommen und aufgefordert, ein Gesamtkonzept für die Großgemeinde zu entwickeln. Bei der Konzeptentwicklung sind die BürgerInnen mit ihren Ideen und Überlegungen zu beteiligen. In Höchst waren alle BürgerInnen zu Foren eingeladen, um ihr integriertes kommunales Entwicklungskonzept zu entwickeln. Begleitet wurden die Veranstaltungen von kompetenten Vertreterinnen der fachkundigen Firma Pro Regio, Frankfurt.

Letztendlich kristallisierten sich vier Handlungsfelder heraus, deren nähere Ziele detailliert erarbeitet und festgehalten wurden. Die Einhaltung dieser Ziele ist die Voraussetzung für die spätere Genehmigung der angestrebten Projekte durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank und die örtlichen Gremien (Parlament und Steuerungsgruppe)

  • Handlungsfeld 1: Mittelpunkte und Ortsentwicklung
  • Handlungsfeld 2: Vereine und Gemeinschaft
  • Handlungsfeld 3: Mobilität und Versorgung
  • Handlungsfeld 4: Freizeit und Natur

Für Grumbach wird das Projekt durch eine eigene Arbeitsgruppe begleitet, mehr dazu auf unseren Seiten unter http://dorfentwicklung.muemling-grumbach.de.